Drucken

Afrika-Roadshow: Angola, Ghana, Kenia und Nigeria im Fokus

Das Interesse an den Märkten südlich der Sahara steigt. Dies zeigt sich auch an der Präsenz der zum Netzwerk der deutschen Auslandshandelskammern (AHK) gehörenden Delegationen der Deutschen Wirtschaft in Angola, Ghana, Kenia und Nigeria. Die AHK-Marktexperten touren im November und Dezember durch Deutschland und informieren und beraten Unternehmen über Geschäftsmöglichkeiten.

Bereits zum dritten Mal bietet die „Afrika-Roadshow“ deutschen Firmen die Möglichkeit, an insgesamt 14 Terminen und 13 Stationen in Deutschland persönliche Kontakte u.a. zu den Vertretern der vier AHKs zu knüpfen. Dieses vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und den beteiligten IHKs gemeinsam organisierte Angebot will auf die wachsenden Potenziale vieler afrikanischer Märkte aufmerksam machen, und diese gleichzeitig möglichst nah an die „Haustür“ der Unternehmen bringen.

Station macht die Afrika-Roadshow unter anderem in Köln am 4. Dezember. In einer Kombination aus Markt- und Praxisberichten sowie Einblicken in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit schildern die Experten Chancen, Herausforderungen und Unterstützungsmöglichkeiten. Organisiert wird dieser Roadshow-Termin von der IHK zu Köln und der IHK Mittlerer Niederrhein. Veranstaltungsort ist die IHK zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26, 50667 Köln. Die Teilnahme kostet 70,00 Euro pro Teilnehmer. Informationen bei Herrn Christoph Hanke, Tel.: 0221 1640-552, E-Mail: christoph.hanke@koeln.ihk.de. Anmeldungen nimmt Frau Adelheid Meurer, Tel.: 0221 1640-553, E-Mail: adelheid.meurer@koeln.ihk.de gerne entgegen. Weitere Informationen finden Sie in der Einladung inklusive Programm und Anmeldebogen.

Alle Stationen der Afrika-Roadshow inklusive Kontaktdaten und Links der Veranstalter sind zu finden im Artikel „Roadshow beleuchtet Chancen in Angola, Ghana, Kenia und Nigeria“ vom 22. April 2013.

Welche Stärken und Schwächen die Märkte Angola, Ghana, Kenia und Nigeria haben und welche Möglichkeiten und Risiken sich offenbaren, zeigen die folgenden Grafiken (für die Galerieansicht bitte auf die Grafiken klicken)*:

Angola

Ghana

Kenia

Nigeria

* SWOT-Analyse und Branchentrends entnommen aus GTaI Wirtschaftstrends kompakt; Geschäftshindernisse entnommen aus “The Global Competitiveness Report 2013-2014“ des World Economic Forum.

4 Gedanken zu “Afrika-Roadshow: Angola, Ghana, Kenia und Nigeria im Fokus

  1. Pingback: Afrika-Roadshow der Industrie- und Handelskammern | Drama Consult

  2. Inwiefern steht die IHK beim Aufbau von Geschäftsbeziehungen mit ghanaischen Unternehmen und dem Außenhandel zur Verfügung. Gibt es neben Beratung auch weitere Maßnahmen oder ist der richtige Ansprechpartner hier eher das Wirtschaftsministerium?

    • Sehr geehrter Leser,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Die IHK Mittlerer Niederrhein unterstützt Geschäftsbeziehungen mit Ghana vor allem durch Informationsangebote wie diesen Blog und die Organisation von Veranstaltungen mit Marktexperten (besuchen Sie unseren Veranstaltungskalender „Termine“ auf diesem Blog). Zu diesen Experten gehören insbesondere die Mitarbeiter der Delegation der Deutschen Wirtschaft in Ghana (Auslandshandelskammer, AHK). Die Fachleute der AHK helfen beim Markteinstieg, bei Rechts- und Steuerfragen sowie bei der Geschäftspartnersuche. Kontakt: Tel.: +233 302-631681-3, E-Mail: info@ghana.ahk.de, Internet: http://ghana.ahk.de. Das Wirtschaftsministerium ist unseres Erachtens bei Fragen des Aufbaus von Geschäftsbeziehungen nicht der richtige Ansprechpartner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.