Drucken

Lesenswert 01/15

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 01/15: ein Bericht über die wirtschaftlichen Auswirkungen von Ebola in Westafrika, ein Überblick über den afrikanischen Handelsfinanzierungsmarkt sowie ein Ausblick auf die Unterhaltungs- und Medienindustrie in Südafrika, Nigeria und Kenia in den nächsten vier Jahren.

  • wb_ebolaNeben den bereits über 6.900 geforderten Menschenleben (Stand: 17. Dezember 2014) hat die Ebola-Epidemie bereits negative wirtschaftliche Auswirkungen auf Westafrika. Die Weltbank analysiert in ihrem Report ,,The Economic Impact of the 2014 Ebola Epidemic“ (2014) die wirtschaftlichen Auswirkungen und ihre mögliche Größenordnung für Guinea, Liberia und Sierra Leone sowie die Region Westafrika. Dabei konstruieren die Verfasser unterschiedliche Ebola-Szenarien, um die bis 2015 mittelfristigen ökonomischen Folgen der Epidemie zu prognostizieren.
  • afbd_trade_finance_2014Der von der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB) herausgegebene Bericht ,,Trade Finance in Africa“ (2014) gibt einen Überblick über den afrikanischen Handel sowie über den Markt für Handelsfinanzierungen und dessen Instrumente in Afrika. Er basiert auf einer Primärbefragung unter afrikanischen Handelsfinanzierungsinstituten, bei der über 276 Banken in 45 Ländern zu ihren Handelsfinanzierungsaktivitäten und -instrumenten in 2011 und 2012 befragt wurden.
  • kpmg_power_outlook_2014Die von der Unternehmensberatungsgesellschaft KPMG herausgegebene Publikation ,,Sub-Saharan Africa Power Outlook 2014“ bietet einen Überblick über die gegenwärtige Lage der Energieversorgung in Afrika südlich der Sahara sowie einen Einblick in künftige Entwicklungen und Trends im Energiesektor. Kurzprofile der Energiemärkte Äthiopiens, Ghanas, Kameruns, Kenias, Mosambiks, Nigerias, Sambias, Südafrikas und Tansanias ergänzen den Bericht.
  • Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gibt in seiner Pressemeldung ,,Bundesregierung erweitert Mög­lich­keiten zur Ab­siche­rung für Sub­sahara-Afrika-Exporte“ vom 11. Dezember 2014 bekannt, dass die Bundesregierung die Absicherungsmöglichkeiten für Geschäfte mit bestimmten Ländern Subsahara-Afrikas für deutsche Exporteure erweitert hat. Demnach können Lieferungen und Leistungen an öffentliche Besteller in den Ländern Äthiopien, Ghana, Mosambik, Nigeria und Tansania ab sofort durch staatliche Exportkreditgarantien, sog. Hermesdeckungen, abgesichert werden.
  • pwc_entertainment_outlookIm “Entertainment and media outlook: 2014-2018 – South Africa – Nigeria – Kenya“ (2014) analysiert die Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers die Schlüsseltrends der Unterhaltungs- und Medienbranche Südafrikas, Nigerias und Kenias. Im Fokus der fünften Ausgabe des Reports stehen die voraussichtlichen Konsum- und Werbeausgaben in 12 untersuchten Segmenten der Unterhaltungs- und Medienindustrie sowie die Frage, wie Veränderungen im Ausgabeverhalten die Branche zukünftig formen und ihre Akteure auf diese reagieren werden.

(Bildnachweise: www.worldbank.org, www.afdb.org, www.kpmg.com und www.pwc.com)

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

  1. Lesenswert 08/16
  2. Lesenswert 09/15
  3. Lesenswert 04/16
  4. Lesenswert 03/15
  5. Lesenswert 04/15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.