Drucken

Weltbank-Report: Wo die besten Bedingungen für Unternehmen herrschen

Der 13. Doing Business Report für Subsahara-Afrika der Weltbank analysiert und bewertet 47 Märkte hinsichtlich ihrer Rahmenbedingungen für unternehmerisches Engagement – von der Gründung, über den Betrieb bis hin zur möglichen Schließung eines Unternehmens. Wo sich ein Engagement am leichtesten gestaltet, sehen Sie hier.

Für eine Verbesserung der Rahmenbedingungen setzten 35 der bewerteten 47 Staaten südlich der Sahara im letzten Jahr rund 70 Reformen um. Uganda, Kenia, Mauretanien, Benin und Senegal haben im weltweiten Vergleich der Weltbank dabei signifikante Verbesserungen erzielt. Insbesondere bei der Vergabe von Krediten hat sich in Subsahara-Afrika einiges getan: 14 der in diesem Bereich weltweit umgesetzten 32 Reformen fallen in diese Region.

Mit Rang 32 bietet Mauritius die besten unternehmerischen Voraussetzungen südlich der Sahara, gefolgt von Ruanda auf Platz 62, Botswana (72) und Südafrika (73). Bemerkenswert ist, dass Ruanda weltweit auf Platz 2 bei der Einfachheit der Beschaffung von Krediten und auf Rang 12 bei der Unternehmensregistrierung liegt.

In Eritrea (Rang 189), dem Süd-Sudan (187) und der Zentralafrikanischen Republik (185) finden Unternehmer die schlechtesten Bedingungen vor. Nicht besonders überraschend hat Subsahara-Afrika das größte Verbesserungspotenzial, wenn es um die Elektrizitätsversorgung geht (Rang 149). So dauert es durchschnittlich 130 Tage bis ein Unternehmen Zugang zu Strom erhält. Einmal am Netz angeschlossen, hat es im Durchschnitt mit fast 700 Stunden Stromausfall pro Jahr zu kämpfen. Weitere Herausforderungen begegnen Unternehmen beim grenzüberschreitenden Handel, bei der Registrierung von Eigentum und bei der Zahlung von Steuern.

bd_ranking_ssa_2016

bd_indikatoren_ranking_ssa_2016Die Weltbank untersucht und vergleicht mit den Doing Business Reports jährlich 189 Ökonomien auf ihre Rahmenbedingungen für ein unternehmerisches Engagement. Weltweit weisen aktuell Singapur, gefolgt von Neuseeland, Dänemark, der Republik Korea, Hongkong und Großbritannien die besten Voraussetzungen auf. Deutschland rangiert auf dem 15. Platz.

(Bildnachweise: Fotogestoeber und 1xpert – Fotolia.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.