Drucken

Lesenswert 04/16

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 04/16: ein Report über die Wirtschaftsentwicklung Subsahara-Afrikas, ein Merkblatt über Einfuhren nach Ghana sowie eine Untersuchung über Investitionsförderinstrumente afrikanischer Staaten.

  • gtai_einfuhr_ghanaDie bundeseigene Außenwirtschaftsförderungsagentur Germany Trade & Invest (GTaI) gibt mit dem „Merkblatt über gewerbliche Wareneinfuhren Ghana“ (Dezember 2015) einen Überblick über die für das westafrikanische Land geltenden aktuellen handelspolitischen Rahmenbedingungen und Einfuhrbestimmungen. Das Dokument informiert über Zollverfahren, Zölle, Einfuhrnebenabgaben sowie Verbote und Beschränkungen.
  • kpmg_tax_incentivesDie von der Unternehmensberatung KPMG herausgegebene Publikation „Africa Incentive Survey 2016“ (März 2016) stellt die Ergebnisse einer Untersuchung von 28 afrikanischen Märkten hinsichtlich ihrer Investitionsförderinstrumente für lokale und internationale Investoren dar. Demnach bieten alle Staaten – unter ihnen Äthiopien, Angola, Kenia, Ghana, Namibia, Nigeria, Sambia, Südafrika und Tansania – Steuererleichterungen an. Nigeria und Südafrika offerieren zudem staatliche Investitionszuschüsse für bestimmte Sektoren, Südafrika darüber hinaus für Forschung und Entwicklung. Acht Länder fördern Unternehmen, die in Aus- und Weiterbildung ihrer Belegschaft investieren.
  • reossaDer “Regional Economic Outlook Sub-Saharan Africa – Dealing with the Gathering Clouds“ (Oktober 2015) wird seit 2003 halbjährlich vom International Monetary Fund (IMF) herausgegeben. Der Bericht bietet einen Einblick in die wirtschaftlichen Chancen und Herausforderungen der Märkte des Subkontinents. Der aktuelle Bericht befasst sich zudem mit dem verlangsamten Wachstum des Kontinents aufgrund gefallener Rohstoffpreise und der daraus entstehenden Notwendigkeit der Anpassung der jeweiligen Steuer- und Geldpolitik. In weiteren Kapiteln geht es um die Wettbewerbsfähigkeit und die Handelsintegration der Region sowie die Herausforderungen des Einkommens- und Geschlechtergefälles.
  • ari_webseiteDas Africa Research Institute ist eine in London ansässige Non-Profit-Organisation, die seit 2007 über die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Geschehnisse in Afrika südlich der Sahara berichtet. Die Berichte befassen sich mit einzelnen Ländern sowie mit länderübergreifenden Themen wie bspw. der Urbanisierung, politischen und institutionellen Reformen, der regionalen Integration, Gesundheit oder Landwirtschaft. Die Berichte werden mit Hilfe von politischen Entscheidungsträgern, Experten aus der Wirtschaft und Wissenschaft erstellt.

(Bildnachweise: www.gtai.de, www.kpmg.com, www.imf.org, www.africaresearchinstitute.org)

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

  1. Lesenswert 08/16
  2. Lesenswert 05/16
  3. Lesenswert 02/17
  4. Lesenswert 02/16
  5. Lesenswert 04/15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.