Drucken

Lesenswert 06/17

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 06/17: ein Bericht über die aktuelle Wirtschaftsentwicklung der Region, ein Afrikapapier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und ein Bericht über Perspektiven deutscher Unternehmen in Tunesien.

  • Der „Africa Competitiveness Report 2017“ des u.a. Weltwirtschaftsforums beleuchtet Bereiche, die politische Maßnahmen und Investitionen erfordern und Herausforderungen, die die Wirtschaften bislang daran hindern, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Der aktuelle Bericht wirft einen Blick auf die Potenziale des Bevölkerungswachstums und der Urbanisierung für die Entwicklung des Kontinents. Zudem enthält er 35 vergleichende Länderprofile. Der kostenfreie (Stand: Juni 2017) Bericht erscheint alle zwei Jahre.
  • Der “Regional Economic Outlook Sub-Saharan Africa – Restarting the Growth Engine“ (April 2017) wird halbjährlich vom Internationalen Währungsfonds herausgegeben. Der Bericht bietet einen Einblick in die wirtschaftlichen Chancen und Herausforderungen des Subkontinents. Er befasst sich aktuell mit der angespannten Wirtschaftslage des Kontinents, die sich 2017 leicht erholen soll. So soll die Region 2017 um 2,6 Prozent wachsen, was immer noch zu wenig sei, um den Wachstumsmotor der Region wieder zu starten. Was fehlt sind innenpolitische Anpassungen, so der Bericht.
  • Die Deutsch-Tunesische Industrie- und Handelskammer (Auslandshandelskammer, AHK) ist Herausgeberin des Berichts „Lage und Perspektiven deutscher Unternehmen in Tunesien 2016/2017“ (Mai 2017). Basis des Berichts ist eine jährlich durchgeführte Umfrage unter deutschen Unternehmen in Tunesien zu ihren Geschäftsaussichten vor Ort. Die diesjährige Umfrage zeigt, dass die Erwartungen hinsichtlich der Umsätze, der Personalentwicklung und der Investitionen für 2017 positiver sind, als die Erwartungen des vorangegangenen Jahres.
  • Die Deutsche Welle (DW) porträtiert unter dem Themenspezial „Africa on the Move“ in Artikeln und Videos Menschen aus Subsahara-Afrika, die versuchen mit innovativen Ideen und Lösungen die Lebensumstände auf dem Kontinent zu verbessern. Zu finden sind hier Beiträge u.a. über Schulprojekte und Wege zur Korruptionsvermeidung sowie über die lokale Produktion von Lebensmitteln oder Kleidung. 
  • Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist Herausgeber des Strategiepapiers „Pro! Afrika: Perspektiven fördern, Chancen nutzen, Wirtschaft stärken“ (4. Mai 2017). Das Afrikakonzept soll für mehr privatwirtschaftliches Engagement und Investitionen sowie Arbeitsplätze in Afrika sorgen. So sollen die Instrumente der Außenwirtschaftsförderung für Afrika geschärft, die politische Zusammenarbeit vertieft und erfolgreiche Förderprogramme auch auf Afrika zugeschnitten werden. Dafür will das BMWi 100 Millionen Euro bereitstellen.

(Bildnachweise: www.weforum.org, www.imf.org, www.tunesien.ahk.de, www.dw.com, www.bmwi.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.