Drucken

Lesenswert 05/17

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 05/17: ein Artikel über aussichtsreiche Branchen in Kenia, ein Überblick über Immobilienpreise in afrikanischen Städten und ein Bericht über die gegenwärtige wirtschaftliche Entwicklung Afrikas.

  • Die Analysten des britischen Immobilienspezialisten Knight Frank stellen in ihrem „Africa Report“ (2017) insgesamt 30 afrikanische Länder per Kurzprofil vor. Im jeweiligen Fokus stehen die Märkte für Büro-, Handel-, Industrie- und Wohnimmobilien. Interessant sind die Angaben zu den jeweiligen monatlichen Quadratmeterspitzenpreisen und den Immobilienerträgen in den Hauptstädten der analysierten Märkte.
  • Die Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Afrika (UNECA) ist Herausgeberin des „Economic Report on Africa“ (2017). Der Bericht beleuchtet die Chancen und Herausforderungen der rasanten Urbanisierung des Kontinents und wie diese genutzt werden können, um die Industrialisierung und den Strukturwandel voranzutreiben. Dazu bedarf es in erster Linie der richtigen politischen Rahmenbedingungen und nationaler Entwicklungspläne, so der Report. Der Report enthält neben einem allgemeinen Überblick auch Fallstudien der Länder Äthiopien, Elfenbeinküste, Kamerun, der Republik Kongo, Madagaskar, Mosambik, Nigeria, Ruanda, Südafrika und dem Sudan.
  • Der Bericht „Africa in a changing global environment“ (März 2017) der Unternehmensberatung KPMG betrachtet die gegenwärtige wirtschaftliche Entwicklung Afrikas im globalen Kontext. Anhand der Ranglistenplatzierungen in diversen vergleichenden Länderrankings skizziert der Report die aktuelle Situation der afrikanischen Märkte in Bezug auf BIP-Wachstum, Geschäftstätigkeit, Direktinvestitionen, Wettbewerbsfähigkeit und Korruption im Vergleich zu anderen Entwicklungs- und Schwellenländern.
  • Germany Trade & Invest (GTaI), die Außenwirtschaftsförderungsagentur der Bundesrepublik Deutschland, befasst sich in dem Artikel „Produktmärkte in Kenia 2017/18“ (25.04.2017) mit den Chancen in ausgesuchten Branchen Kenias im kommenden Jahr. Dabei werden die Bereiche Bauwirtschaft, Chemie, Energie, Gesundheitswirtschaft, Nahrungsmittelindustrie, Maschinenbau sowie Öl und Gas beleuchtet.
  • Die Afrikanische Entwicklungsbank ist Gründerin der Initiative Fashionomics Africa. Sie will die Entwicklung der Textil- und Modebranche in Afrika fördern und jungen Designern und Modeunternehmen ermöglichen sich eine Existenz in der Modebranche aufzubauen und damit ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Côte d’Ivoire, Kenia, Nigeria und Südafrika sind die Pilotmärkte der Initiative. Die Webseite fashionomicsafrica.org bietet u.a. Informationen über die Initiative und Datenbanken mit Unternehmen der Modebranche und Schulungsangeboten sowie Videotutorials über das Scheiderhandwerk.

Bildnachweise: www.knightfrank.com, www.worldbank.org, www.kpmg.com, www.gtai.de, www.fashionomicsafrica.org)

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

  1. Lesenswert 04/15
  2. Lesenswert 04/13
  3. Lesenswert 08/16
  4. Lesenswert 04/14
  5. Lesenswert 07/14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.