Drucken

Lesenswert 01/18

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 01/18: eine Analyse über die in 2018 wichtigen Themen für den Kontinent, ein Bericht über aktuelle Geschäftschancen in Subsahara-Afrika und ein Artikel über die Börse in Nigeria.

  • Die Brookings Africa Growth Initiative ist Herausgeberin des Reports “Foresight Africa – Top Priorities for the Continent in 2018” (Januar 2018). Der seit 2010 jährlich erscheinende Bericht befasst sich mit Themen, die laut Einschätzung von afrikanischen Wissenschaftlern und Forschern im kommenden Jahr für die Wirtschaftsentwicklung in Afrika von großer Bedeutung sein werden. Zu ihnen gehören die Mobilisierung innerafrikanischer Ressourcen für eine nachhaltige Entwicklungsfinanzierung, die Bekämpfung von Armut und Fluchtursachen, die Förderung der strukturellen wirtschaftlichen Transformation sowie die Chancen, die sich aus der schnellen Entwicklung neuer Technologien, ergeben.
  • Germany Trade & Invest (GTaI), die bundeseigene Außenwirtschaftsförderungsagentur, ist Herausgeberin der Publikation „Subsahara-Afrika im Fokus: Wachstumsbranchen in schwierigen Märkten“ (Ausgabe 2017/2018). Sie gibt einen Überblick über die Herausforderungen und Geschäftschancen in den Bereichen Agrobusiness, Transportinfrastruktur, Energieversorgung, Medizintechnik und Industrie in ausgesuchten Ländern der Region und informiert über Rechts- und Zollfragen sowie Förderungsmöglichkeiten.
  • Die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) ist Herausgeberin des Reports „Trade Finance in Africa – Overcoming Challenges“ (2017). Er beleuchtet den Interbankenhandel mit Handelsfinanzierungsinstrumenten in Afrika. Er befasst sich auch mit den Herausforderungen denen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Finanzierung von Handelsgeschäften gegenüberstehen. Demnach ist das Gros der Finanzierungsinstrumente afrikanischer Banken auf Großunternehmen ausgelegt, nur knapp 30 Prozent kommen KMU zu Gute.
  • Der Bericht ,,Global Economic Prospects – Broad-Based Upturn, but for How Long?“ (Januar 2018) wird jährlich von der Weltbank-Gruppe herausgegeben und analysiert die aktuelle Lage sowie die Entwicklungen und Herausforderungen der Weltwirtschaft. Für Subsahara-Afrika wird ein sich langsam erholendes Wachstum von 3,2 bzw. 3,5 Prozent in den Jahren 2018 und 2019 erwartet – vorausgesetzt die Rohstoffpreise und die heimische Nachfrage steigen. Allerdings erreicht das Wachstum vorerst nicht das Vorkrisenniveau, was insbesondere auf mangelnde private Investitionen in den größeren Volkswirtschaften zurückzuführen sei, so der Bericht. In der Länderbetrachtung sollen insbesondere Ghana (8,3 %), Äthiopien (8,2 %), die Elfenbeinküste (7,2 %) sowie der Senegal (6,9 %) und Tansania (6,8 %) in 2018 solide wachsen.
  • Das US-Nachrichtenunternehmen Bloomberg berichtet in seinem Artikel „The World’s Best Stocks May Gain Even More If Oil Holds Up(15.01.2018), dass die weltweit stärkste Börse 2018 in Afrikas größter Volkswirtschaft Nigeria liegt. Bloomberg hat 96 Handelsplätze weltweit analysiert und den mit einem Plus von 12 Prozent als erfolgreichsten Leitindex in diesem Jahr in Nigeria identifiziert. Es ist wahrscheinlich, dass Nigeria seinen Spitzenplatz halten kann, wenn die Ölpreise weiter steigen, so der Bericht.

(Bildnachweise: www.brookings.edu, www.gtai.de, www.afdb.org, www.worldbank.org, www.bloomberg.com)

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

  1. Lesenswert 05/18
  2. Lesenswert 07/18
  3. Lesenswert 06/18
  4. Lesenswert 04/18
  5. Lesenswert 03/18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.