Drucken

Lesenswert 02/19

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 02/19: die statistische Auswertung des Handels Deutschlands mit Afrika, ein Bericht über die Entwicklung von Investitionsgarantien für afrikanische Märkte und ein Artikel über die in 2019 für den Kontinent wichtigen Themen.  

  • Das German Institute of Global and Area Studies (GIGA) ist Verfasser der Publikationsreihe „GIGA Focus Afrika“, die Analysen zu wirtschaftlichen, politischen und sozialen Themen bietet. Die aktuelle Ausgabe gibt unter dem Titel „Zehn entscheidende Entwicklungen in Afrika im Jahr 2019“ (Februar 2019) eine Einschätzung zu den im laufenden Jahr zu erwartenden politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen auf dem Kontinent. Die Prognose ist verhalten optimistisch. Jedoch seien die Aussichten für die Region weiterhin durchwachsen, so GIGA.
  • Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) berichtet in dem Artikel „Neu: German Desk – Financial Support and Solutions in Ghana“ (12.02.2019) von der Eröffnung des German Desk Ghana. Es wurde von der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) und der ghananischen Access Bank kürzlich gegründet und im Rahmen des German-African Business Summit 2019 eingeweiht. Es ist nach Kenia und Nigeria das dritte German Desk auf dem afrikanischen Kontinent und soll insbesondere dem deutschen Mittelstand Serviceleistungen im Finanzierungsbereich und Finanzierungslösungen für seine Geschäftsbeziehungen in Ghana bieten.
  • Germany Trade & Invest (GTaI) analysiert in dem Artikel „Deutscher Afrikahandel 2018 enttäuscht“ (18.02.2019) die Handelsbilanz Deutschlands mit Afrika im vergangenen Jahr. Demnach tut sich Deutschland unverändert schwer, vor allem bei den Exporten nach Afrika. Insgesamt hat der Handel mit Afrika um 1,6 Prozent abgenommen. Allein um elf Prozent fielen die deutschen Exporte zurück, während die Importe um zehn Prozent zulegten. Aus handelspolitischer Sicht positiv sei, dass sich Ex- und Importe 2018 mit 22,6 Milliarden Euro und 22,5 Milliarden Euro die Waage halten. Dennoch gingen 2018 nur noch 1,7 Prozent aller deutschen Exporte nach Afrika – ein neuer Negativrekord, so die GTaI.
  • Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) ist Herausgeberin der Zeitschrift „Aus Politik und Zeitgeschichte„. Die Oktober-Ausgabe 2018 widmete sich unter dem Titel „Entwicklung in Afrika“ dem aktuellen Geschehen auf dem Kontinent vor allem vor dem Hintergrund der entwicklungspolitischen Afrika-Initiativen. Thematisch behandelt das Magazin u.a. die Entwicklungszusammenarbeit, die Migration und ihre Ursachen und die Wirtschaftsentwicklung des Kontinents.

(Bildnachweise: www.giga-hamburg.de, www.dihk.de, www.gtai.de, www.bmwi.de, www.bpb.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.