Drucken

Lesenswert 05/20

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 05/20: Einschätzungen zur Corona-Pandemie in Afrika, ein Artikel über die wirtschaftlichen Chancen Afrikas und ein Leitfaden über Ägypten.

  • Die Förderbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat eine „Einschätzungen zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Afrika“ (21. April 2020) veröffentlicht. Demnach brechen aktuell die Exportmärkte weg. Die Versorgung mit wichtigen Importgütern ist durch den zeitweisen Produktionsstopp und den erstarkenden Protektionismus gefährdet. Besondere Herausforderungen stellen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie dar, da rund 90 Prozent des afrikanischen Einzelhandels lokal und informell sind. Die wirtschaftliche Dynamik des Kontinents kommt vielerorts zum Erliegen. Die aktuellen Entwicklungen könnten deshalb die Armut in Afrika massiv verschärfen, so die Autoren.
  • Das German Institute of Global and Area Studies (GIGA) ist Verfasser der Publikationsreihe „GIGA Focus Afrika“, die Analysen zu wirtschaftlichen, politischen und sozialen Themen bietet. Die aktuelle Ausgabe beleuchtet unter dem Titel „African States Must Localise Coronavirus Response“ (April 2020) die Ausbreitung des Corona-Virus in Afrika und die Maßnahmen, die vor Ort zur Eindämmung getroffen werden. Wenn keine effektiven Maßnahmen ergriffen werden, wird dies drastische Auswirkungen auf den Kontinent haben, so die Autoren. Sie empfehlen, die internationalen Maßnahmen an die lokalen Bedingungen anzupassen.
  • Der Africa Business Guide informiert in einem Themenspezial mit dem Titel „Afrika – Kontinent mit neuen Perspektiven – Afrika im wirtschaftlichen Wandel“ über die Chancen und Herausforderungen des Kontinents sowie über die wichtigsten Märkte in Afrika. Darüber hinaus werden Argumente aufgeführt, warum ein Engagement in Afrika lohnenswert erscheint. Afrika durchlaufe einen Prozess des wirtschaftlichen Wandels. Der Kontinent habe das Potenzial, zur größten Wachstumsregion der nächsten Jahrzehnte zu werden, so die Autoren.
  • Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) hat den aktuellen „AHK World Business Outlook“ (Frühjahr 2020) veröffentlicht, an dem sich mehr als 4.000 deutsche Betriebe in aller Welt beteiligt haben. Demnach erfasst die Corona-Pandemie das Wirtschaftsleben auf dem ganzen Globus. Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen sagten, dass ihre Erwartungen an die konjunkturelle Entwicklung in Afrika für die kommenden 12 Monate negativ sei. In Südafrika gehen drei von vier Unternehmen von einem Wirtschaftsabschwung aus. In Kenia erwarten zwei Drittel der Firmen negatives Wachstum. In Ghana sehen derzeit rund 50 Prozent der Unternehmen einen Rückgang der Wirtschaftsleistung im Land.
  • Germany Trade and Invest (GTaI), die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und die Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer (AHK) sind Herausgeber der Publikation „Neue Märkte – Neue Chancen: Ägypten“ (2020). Diese enthält allgemeine Landesinformationen, Wirtschaftsdaten sowie Angaben über das Investitionsklima, die Investitionsrisiken und Einblicke in ausgesuchte Branchen. Tipps für die Geschäftspraxis, Informationen über die Einfuhrverfahren sowie Kontakte zu Förder- und Beratungseinrichtungen runden das Angebot ab. Die kostenlose Publikation kann nach Registrierung (kostenfrei) von der GTaI-Webseite heruntergeladen werden.

(Bildnachweise: www.kfw.de, www.giga-hamburg.de, www.africa-business-guide.de, www.dihk.de, www.gtai.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.