Drucken

Lesenswert 10/20

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 10/20: ein Report über die gegenwärtige Wirtschaftsentwicklung des Kontinents, ein Leitfaden zum Senegal, eine Analyse der digitale Entwicklung des informellen Sektors in Afrika.

  • Die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) ist Herausgeber des seit 2003 jährlich erscheinenden „African Economic Outlook“ (AEO, 2020). Er präsentiert den gegenwärtigen Stand der makroökonomischen Entwicklungen und struktureller Veränderungen der Staaten Afrikas und gibt einen Ausblick auf das kommende Jahr. Der aktuelle AEO enthält eine Ergänzung zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Demnach sind die wirtschaftlichen Aussichten für den Kontinent getrübt. 2020/2021 könnte das Bruttoinlandsprodukt des Kontinents um 173 bis 236 Mrd. US-Dollar sinken, so die Autoren.
  • Germany Trade and Invest (GTaI), die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Ghana (AHK) sind Herausgeber der Publikation „Neue Märkte – Neue Chancen: Senegal“ (2020). Diese enthält allgemeine Landesinformationen, Wirtschaftsdaten sowie Angaben über das Investitionsklima, die Investitionsrisiken und Einblicke in ausgesuchte Branchen. Tipps für die Geschäftspraxis, Informationen über die Einfuhrverfahren sowie Kontakte zu Förder- und Beratungseinrichtungen runden das Angebot ab. Die kostenlose Publikation kann auch nach Registrierung (kostenfrei) von der GTaI-Webseite heruntergeladen werden.
  • Das International Institute for Management Development (IMD) ist Herausgeber des „World Competitiveness Ranking“ (2020). Die Rangliste vergleicht die Wettbewerbsfähigkeit von 63 Ländern der Erde anhand von mehr als 300 Kriterien. Spritzenreiter weltweit ist Singapur, gefolgt von Dänemark, der Schweiz, den Niederlanden und Hongkong. Deutschland belegt Rang 17. Südafrika schafft es als einziges afrikanisches Land auf Platz 59 ins Ranking.
  • Das German Institute of Global and Area Studies (GIGA) ist Verfasser der Publikationsreihe „GIGA Focus Afrika“, die Analysen zu wirtschaftlichen, politischen und sozialen Themen bietet. Die Ausgabe unter dem Titel „Digitale Plattformen in Afrika: die „Uberisierung“ informeller Arbeit“ (Dezember 2019) beleuchtet die zunehmende Nutzung digitaler Plattformen durch afrikanische Kleinselbstständige. Der Aufstieg der digitalen Plattformen bietet informellen Selbstständigen neue Chancen, ihre Arbeitsproduktivität zu erhöhen und sich schließlich zu formalisieren, so die Autoren.
  • Der Africa Business Guide berichtet in dem Artikel „Online Sourcing: Namibische Produzenten erobern den europäischen Markt“ (21.08.20) über eine Kooperation der AHK für das Südliche Afrika mit dem Global Business Network (GBN) der GIZ, die sieben namibische Produzenten bei ihren Markteintrittsaktivitäten in Europa unterstützt. Die Unternehmen aus den Bereichen Textil, Handwerk, Kosmetik und Biomasse haben Profile auf der Einkäuferplattform Europages veröffentlicht. Interessierte Käufer können die Firmen direkt kontaktieren, um Details zu besprechen und Produkte zu bestellen.

(Bildnachweise: afdb.org, gtai.de, imd.org, giga-hamburg.de, africa-business-guide.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.