Drucken

Populärste Marken Afrikas: Luxusmarken gewinnen weiter an Bedeutung

Welche sind die beliebtesten Marken Afrikas? Aus welchen Ländern stammen sie? Welchen Einfluss hat Corona aktuell auf die Markenpopularität? Das Wirtschaftsmagazin African Business gibt jährlich eine Rangliste der stärksten Marken des Kontinents heraus. US-Sportartikelhersteller Nike bleibt die beliebteste Marke. Dangote aus Nigeria ist beliebteste heimische Marke.

Die diesjährige Umfrage zum Ranking der beliebtesten Marken Afrikas wurde im ersten Quartal 2020 und damit inmitten der Corona-Pandemie durchgeführt. Der Einfluss der Pandemie und die damit einhergehende stärkere Digitalisierung des Alltags spiegelt sich auch in der Top-100 der beliebtesten afrikanischen Marken wider. Der erfolgreichste Neueinsteiger ist der chinesische Hersteller von Unterhaltungselektronik Oppo Mobile auf Rang 42. Xiaomi, ebenfalls aus China und vor allem für Smartphones bekannt, steigt auf Platz 64 ins Ranking ein. Toshiba aus Japan steigt um 29 Plätze auf Rang 35. Pharmariese Johnson & Johnson findet auf Rang 82 Eingang in die Liste. Ethiopian Airlines, die einzige Fluglinie im Ranking, feiert auf Rang 51 Premiere in der Top-100-Rangliste. Die Wiederaufnahme des Flugverkehrs als erste der drei größten Airlines des Kontinents und die Umnutzung der Passagierflugzeuge zum Transport wichtiger medizinischer und hygienischer Produkte während der Pandemie stärkte das gute Image des Unternehmens.

Top-4 der beliebtesten Marken unverändert

Neben den Corona-Effekten gab es 13 Neueinsteiger, einige Ranggewinne (46 Marken) und -verluste (33 Marken) in der Liste der Top Marken Afrikas. Auf den ersten Rängen allerdings hat sich wenig getan. Die ersten vier Ränge bleiben unverändert die Sportartikelhersteller Nike (Nr. 1) und Adidas (Nr. 2), gefolgt vom Technikgiganten Samsung (Nr. 3) und Coca Cola (Nr. 4). In die Top-10 aufgestiegen sind der japanische Autohersteller Toyota (von Rang 11 auf Rang 9) und die spanische Modekette Zara (von Rang 16 auf Rang 10). Bis auf die beiden Neueinsteiger und einige kleinere Rangverschiebungen ist die Top-10 unverändert.

Gewinner und Verlierer

Zu den Gewinnern des diesjährigen Rankings gehört mit 49 gewonnen Rängen die türkische Modekette LC Waikiki, die letztes Jahr noch zu den Verlierern zählte. Starkes Wachstum in Kenia und Uganda und Expansionspläne für Sambia könnten Gründe für die Wiederbelebung der Markenpopularität sein. Neben LC Waikiki gehören Reebok (+29 Plätze), Toshiba (+29), Dior (+25) und der Waschmittelhersteller Ariel (+22) zu den Top-Performern. Auf der anderen Seite der Skala verliert der nigerianische Kommunikationsanbieter Glo 35 Plätze, gefolgt vom Konsumgüterhersteller Omo (-30), der Bekleidungsmarke Converse All Star (-27), Danone (-23) und Cadbury (-23).

Luxusgüter gewinnen weiter an Boden

Wie im letzten Jahr auch, erfreuen sich Luxusmarken steigender Beliebtheit. Einer der größten Gewinner des diesjährigen Rankings ist die Luxusmodemarke Dior, die 25 Plätze auf Rang 41 kletterte. Auch Lacoste (+10 Plätze), Versace (+5), Dolce & Gabbana (+4), Louis Vuitton (+2) und Gucci (+1) haben weiter an Popularität gewonnen. Tommy Hilfiger und Fendi stiegen nach zwei Jahren Abstinenz auf den Plätzen 92 und 98 wieder ins Ranking ein. Gucci, auf Rang 8, ist mit Abstand die beliebteste Luxusmarke der Afrikaner. Der Trend zum Luxus zeigt sich abseits der Mode auch in steigender Beliebtheit teurer Automarken. Elektroautohersteller Tesla steigt auf Rang 58 neu ins Ranking ein. Ferrari macht 17 Plätze gut, BMW zehn und Mercedes-Benz vier.

Gründe für die steigende Beliebtheit von Luxusgütern sehen die Autoren des Rankings in gestiegener und umgeleiteter Luxusnachfrage während der Pandemie, vor allem aufgrund mangelnder Reisemöglichkeiten. Daneben gehe es bei der Nennung der Marken nicht darum, welche sich die Befragten tatsächlich leisten können, sondern um Marken, die sie gut finden.

Europäische Marken nach wie vor führend, afrikanische unterrepräsentiert

Europa bleibt mit 41 Prozent die Region mit den meisten Marken im Ranking, gefolgt von Nordamerika (30 %), Asien (16 %) und Afrika (13 %). Bei der Länderverteilung dominieren die USA mit 30 Marken, gefolgt von Großbritannien (10 Marken), Deutschland und Frankreich (jeweils 8) sowie China (7), Italien (6) und Japan (5).

Lediglich 13 Marken aus vier afrikanischen Ländern finden sich im Ranking. Jeweils fünf Marken stammen aus Nigeria und Südafrika, zwei sind aus Äthiopien, eine aus Kenia. Damit bleibt die Anzahl afrikanischer Unternehmen unverändert zum Vorjahr. Lediglich die Aufteilung und die Platzierungen haben sich geringfügig verändert – Nigeria verliert mit Maltina eine Marke, während Äthiopien mit Ethiopian Airlines eine dazugewinnt.

Die Top-100-Marken stammen zu einem Fünftel aus dem Konsumgüterbereich (20 Marken), gefolgt von Unterhaltungselektronik/Computer (17) und Autoherstellern (13) sowie den folgenden Branchen:

  • Bekleidung und Luxusgüter (jeweils 8)
  • Sport und Fitness (6)
  • Kommunikation, Körperpflege und Technologie (jeweils 5)
  • Nichtalkoholische Getränke (4)
  • Alkoholische Getränke und Modeketten (jeweils 3)
  • Fluglinie, Einzelhandel und Medien (jeweils 1)
 

Heimische Modemarken immer beliebter

In einer separaten Befragung zu den 25 beliebtesten originär afrikanischen Marken, ergab sich folgendes Bild: Dangote aus Nigeria belegt Rang 1, gefolgt von MTN (Nr. 2) und dem Streamingdienst DSTV (Nr. 3) aus Südafrika.

Die Sneakermarke Bathu aus Südafrika steigt auf Rang 10 neu in die Liste der beliebtesten heimischen Marken auf. Bathu wurde erst vor fünf Jahren gegründet, hat während der Pandemie seine Geschäfte um mehr als 50 Prozent steigern können und betreibt mittlerweile 24 eigenständige Flagship-Stores mit über 250 Mitarbeitern, die jährlich über 100.000 Paar Schuhe verkaufen. Zwar hat die Marke außerhalb Südafrikas keine physische Präsenz, E-Commerce, soziale Medien und die Zusammenarbeit mit Influencern haben allerdings zur gesteigerten Markenpopularität außerhalb des Heimatmarktes beigetragen.

Südafrikas Streetwear-Marke Loxion Kulca, die vom lokalen Lebensstil und der Kultur inspiriert und in 150 Filialen in Südafrika, Botswana, Swasiland und Namibia erhältlich ist, schaffte den Wiedereinstieg in die Liste auf Platz 16. SoleRebels, eine weitere Bekleidungsmarke aus Äthiopien, die seit 2005 nachhaltig und ethisch hergestellte Schuhe produziert, sichert sich Platz 19. In der Kategorie Automobile schaffen es zwei der wenigen Automobilhersteller Afrikas in die Liste: Innoson Motors aus Nigeria auf Platz 13 und Ghanas Kantanka auf Platz 24.

WHO beliebteste Organisation während Corona

Neben den unbewusst durch Corona beeinflussten Effekten auf die Top-100-Markenrangliste, wurden die Afrikaner*innen in einer Sonderbefragung auch nach den Marken gefragt, die sie als während der Pandemie am hilfreichsten empfunden haben. Daraus entstanden ist ein Corona-Ranking, das angeführt wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Auf Rang 2 findet sich der südafrikanische Mobilfunkanbieter MTN, der 7 Mio. Impfdosen an neun afrikanische Länder gespendet hat. Weitere Telekommunikations- und Medienmarken wie Vodacom/Safaricom/Mpesa (Platz 3), Orange (Nr. 4), Airtel (Nr. 6) sowie Facebook (Nr.10) und DSTV (Nr. 24) haben es in die Liste der 25 nützlichsten Marken der Pandemie geschafft. Neben der WHO finden sich auch die Unicef (Nr. 7), die Centers for Disease Control (Nr. 16), die USAID (19) sowie die Pharmakonzerne Johnson & Johnson (12) und AstraZeneca (25) in der Liste. Danogte aus Nigeria (Rang 8) ist die einzige Marke aus dem Industriebereich im Corona-Ranking.

Das Video zeigt weitere interessante Erkenntnisse des Rankings, insbesondere zu den nützlichsten Marken während der Corona-Pandemie sowie zu den beliebtesten Marken je Land und Kategorie – bis Minunte 32:30, danach regionale Ergebnisse für Nigeria und Westafrika.

Die 100 beliebtesten afrikanischen Marken (2020/2021)

Hier finden Sie die Gesamtliste mit Auf- und Absteigern der 100 beliebtesten Marken Afrikas in 2021.

Rang 2021MarkeKategorieLandRang 2020Veränderung zum Vorjahr
1NikeSport und FitnessUSA10
2AdidasSport und FitnessDeutschland20
3SamsungElektronik/ComputerSüdkorea30
4Coca-ColaNichtalkoholische GetränkeUSA40
5AppleElektronik/ComputerUSA61
6TecnoElektronik/ComputerChina5-1
7PumaSport und FitnessDeutschland81
8GucciLuxusgüterItalien91
9ToyotaAutoherstellerJapan112
10ZaraModeketteSpanien166
11MTNKommunikationSüdafrika7-4
12Vodafone/Safaricom/MpesaKommunikationGroßbritannien131
13AirtelKommunikationIndien10-3
14LGElektronik/ComputerSüdkorea12-2
15Mercedes BenzAutoherstellerDeutschland194
16NestléKonsumgüterSchweiz14-2
17PepsiNichtalkoholische GetränkeUSA181
18UnileverKonsumgüterGroßbritannien17-1
19SonyElektronik/ComputerJapan234
20OrangeKommunikationFrankreich222
21Itel MobileElektronik/ComputerChina210
22HuaweiElektronik/ComputerChina242
23DangoteKonsumgüterNigeria15-8
24NokiaElektronik/ComputerFinnland20-4
25Infinix MobileElektronik/ComputerChina272
26GoogleTechnologieUSA25-1
27Louis VuittonLuxusgüterFrankreich292
28H&MModeketteSchweden 335
29AnbessaBekleidungÄthiopien26-3
30BMWAutoherstellerDeutschland4010
31LacosteLuxusgüterFrankreich4110
32Hewlett-Packard/HPElektronik/ComputerUSA320
33NiveaKörperpflegeDeutschland374
34ChanelLuxusgüterFrankreich31-3
35ToshibaElektronik/ComputerJapan6429
36FordAutoherstellerUSA5519
37VersaceLuxusgüterItalien425
38GuinnessAlkoholische GetränkeIrland5719
39FantaNichtalkoholische GetränkeUSA434
40ReebokSport und FitnessDeutschland6929
41Christian DiorLuxusgüterFrankreich6625
42Oppo MobileElektronik/ComputerChinaneuneu
43DStvMedienSüdafrika36-7
44ShopriteEinzelhandelSüdafrika506
45PoloBekleidungUSA44-1
46MicrosoftTechnologieUSA39-7
47AmazonTechnologieUSA569
48DellElektronik/ComputerUSA6214
49KFCKonsumgüterUSA512
50LC WaikikiModeketteTürkei9949
51Ethiopian AirlinesFluglinieÄthiopienneuneu
52FILASport und FitnessItalien35-17
53DanoneKonsumgüterFrankreich30-23
54IndomieKonsumgüterIndonesien34-20
55PZ CussonsKonsumgüterGroßbritannien53-2
56Blue Band MargarineKonsumgüterGroßbritannien38-18
57McDonaldsKonsumgüterUSA6710
58TeslaAutoherstellerUSAneuneu
59ColgateKörperpflegeUSA590
60Tiger BrandsKonsumgüterSüdafrika611
61JumiaTechnologieNigeria654
62NascoKonsumgüterNigeria46-16
63GloKommunikationNigeria28-35
64XiaomiElektronik/ComputerChinaneuneu
65VansBekleidungUSA63-2
66TuskerAlkoholische GetränkeKenia737
67HondaAutoherstellerJapan58-9
68Close-UpKörperpflegeGroßbritannien713
69ArielKonsumgüterUSA9122
70SharpElektronik/ComputerJapan8515
71CloverKonsumgüterSüdafrika8211
72Peak MilkKonsumgüterNigerianeuneu
73VolkswagenAutoherstellerDeutschland8310
74FacebookTechnologieUSA54-20
75Converse All StarBekleidungUSA48-27
76Victoria's SecretLuxusgüterUSA793
77Levi'sBekleidungUSA803
78Oral BKörperpflegeUSA76-2
79OMOKonsumgüterGroßbritannien49-30
80FerrariAutoherstellerItalien9717
81DettolKonsumgüterGroßbritannien898
82Johnson & JohnsonKonsumgüterUSAneuneu
83PhilipsElektronik/ComputerNiederlande78-5
84AudiAutoherstellerDeutschland840
85AlwaysKörperpflegeUSA68-17
86HisenseElektronik/ComputerChina9610
87Calvin KleinBekleidungUSA74-13
88SunlightKonsumgüterGroßbritannien70-18
89HeinekenAlkoholische GetränkeNiederlandeneuneu
90Under ArmourSport und FitnessUSAneuneu
91SpriteNichtalkoholische GetränkeUSA1009
92Tommy HilfigerBekleidungUSAneuneu
93MiloKonsumgüterSchweiz952
94Dolce & GabannaLuxusgüterItalien984
95CadburyKonsumgüterGroßbritannien72-23
96Land Rover/Range RoverAutoherstellerGroßbritannienneuneu
97PeugeotAutoherstellerFrankreichneuneu
98FendiBekleidungItalienneuneu
99RenaultAutoherstellerFrankreichneuneu
100JeepAutoherstellerUSA93-7

Ältere Versionen der Rangliste finden Sie in den folgenden Beiträgen:

Methodik

Das Magazin African Business ist Herausgeber des Rankings “Top 100 Most Admired Brands in Africa” (2020/21), der Rangliste der 100 beliebtesten Marken in Afrika, die seit 2010/11 jährlich herausgegeben wird. Die Daten für die diesjährige Rangliste wurden im ersten Quartal 2021 über eine Online-Befragung unter Konsumenten ab 18 Jahren aus 28 afrikanischen Ländern, die 80 Prozent der afrikanischen Bevölkerung repräsentieren, erhoben. Die Befragten wurden zu ihren drei Lieblingsmarken  – sowohl heimisch als auch ausländisch – befragt. 2021 wurde aufgrund der Corona-Pandemie eine neue Frage hinzugefügt, die auf die während der Pandemie als am hilfreichsten empfundenen drei Marken abzielte. Darüber hinaus wurden die Befragten nach den drei beliebtesten Medien- bzw. Finanzdienstleistungsmarken befragt.

(Bildnachweis: Titelbild des African Business Magazin, Ausgabe März 2017, www.brandafrica.net/Documents/BrandAfrica100-2017.pdf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.