Drucken

Korruption auf dem Prüfstand

Korruption hemmt das Wirtschaftswachstum. Gelder für notwendige Investitionen in Infrastruktur, ins Gesundheits- und Bildungswesen fließen auch in Subsahara-Afrika nicht selten in die Taschen von Staatsdienern. Transparency International hat den Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) 2013 herausgegeben, der die im öffentlichen Sektor wahrgenommene Korruption in 177 Ländern misst. Knapp ein Drittel dieser Länder liegen südlich der Sahara.

Die skandinavischen Länder und Neuseeland teilen sich die ersten fünf Plätze und gehören damit zu den am wenigsten korrupten Ländern der Welt. Zum Vergleich: Deutschland liegt auf Platz 12. Das Schlusslicht des Rankings ist Somalia.

Der seit 1995 herausgegebene Index beruht auf Expertenbefragungen und bewertet die bei Politikern und Beamten wahrgenommene Korruption auf einer Skala von 0 (hohes Maß an wahrgenommener Korruption) bis 100 (keine wahrgenommene Korruption).

Der Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) 2013 für Subsahara-Afrika
cpi2013_subsahara_afrika_131205

Korruptionswahrnehmungsindex (CPI) 2013 – Gesamtübersicht
Quelle: www.transparency.org/cpi2013/results

Weiterführende Informationen:

(Bildnachweis: © hin255 – Fotolia.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.