Drucken

Lesenswert 08/15

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 08/15: ein Bericht über den südafrikanischen Photovoltaikmarkt, ein Report über die Finanzierung der Infrastruktur in Afrika sowie eine Sprachführer-App für 51 afrikanische Sprachen.

  • brookings_africa_financingDer Report „Financing African Infrastructure – Can the World Deliver?“ (März 2015) der Brookings Africa Growth Initiative analysiert den Stand der Infrastrukturfinanzierung in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Transport, Wasser- und Abwasserversorgung in Subsahara-Afrika. Dabei vergleicht er die Investitionsvolumina und -sektoren einzelner Länder, beleuchtet Entwicklungen in der Fremdfinanzierung wie das chinesische Engagement vor Ort und analysiert die Rolle der Eigenfinanzierung von Infrastrukturprogrammen durch die öffentliche Hand.
  • exportmanagerExportManager„, eine monatlich erscheinende Publikation für Exportverantwortliche des F.A.Z.-Instituts, bietet Informationen aus den Bereichen Export- und Zollrecht, Finanzierung, Forderungsmanagement sowie Messe und Logistik. Die aktuelle Ausgabe (Juli 2015) hat den Schwerpunkt Südliches Afrika mit Artikeln u.a. über aktuelle Entwicklungen in Äthiopien, Kenia, Uganda, Nigeria und Südafrika.
  • goethe_appDas Goethe-Institut Kamerun bietet mit der App „African German Phrase Book“ einen Sprachführer für Android-Geräte mit 150 Alltagsbegriffen und Redewendungen in 51 verschiedenen afrikanischen Sprachen. Es lassen sich bis zu drei Sprachen gleichzeitig nebeneinander ansehen und Begriffe per Audioausgabe anhören. Die kostenlose (Stand: Juli 2015) App ist im Google Playstore erhältlich.
  • zma_suedafrikaDie Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (Auslandshandelskammer, AHK) ist Herausgeberin der “Zielmarktanalyse Südafrika – Photovoltaik Aufdachanlagen 2015” (April 2015). Die 73 Seiten starke Publikation bietet neben einem allgemeinen Länderprofil insbesondere eine Analyse der Schwerpunktindustrien und Marktstruktur sowie der Chancen und Herausforderungen des Energie- und Photovoltaikmarktes in Südafrika. Sie schließt mit Markteinstiegsempfehlungen und Profilen von Marktakteuren, Anlaufstellen und potenziellen Kunden.
  • africa_checkDie Internetplattform „Africa Check“ wird von der französischen Nachrichtenagentur AFP in Kooperation mit dem Institut für Journalistik der Universität von Witwatersrand in Südafrika betrieben. Sie hat sich nach eigenen Angaben zum Ziel gesetzt, die Wahrheit in der öffentlichen Debatte und in den Medien zu fördern. Zu diesem Zweck untersuchen die Betreiber Aussagen, die Politiker oder Medienvertreter über Afrika verbreiten, auf ihre Richtigkeit. Dabei stützen sie sich auf Fakten aus u.a. öffentlichen Quellen, statistischen Datenämtern oder Expertenaussagen.

(Bildnachweise: www.brookings.edu, www.exportmanager-online.de, www.goethe.de, www.suedafrika.ahk.de, www.africacheck.org)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.