Drucken

Lesenswert 04/15

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 04/15: ein Bericht über aktuelle Geschäftschancen in Afrika und ein Report über die Herausforderungen der App-Entwicklung für Afrika.

  • av_afrika2015Die dritte Auflage der Studie „Marktchancen in Afrika – Potentiale für den deutschen Mittelstand“ (2015) des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft in Kooperation mit Germany Trade & Invest und Rödl & Partner porträtiert die zehn attraktivsten Märkte für deutsche Unternehmen in Afrika, darunter sechs südlich der Sahara. Zudem identifiziert sie Äthiopien, die Elfenbeinküste, Kenia und Namibia als potenzielle Zukunftsmärkte. Die Ergebnisse der Studie beruhen auf einer Umfrage unter mehr als 50 deutschen Unternehmern mit Afrika-Erfahrung sowie statistischen und wirtschaftlichen Daten.
  • wb_mobile_baseDer Bericht „Mobile at the Base of the Pyramid: Ghana, Mozambique, Nigeria, Zambia“ (2014) der Weltbank-Gruppe beleuchtet mobile Applikationen, kurz Apps, und die ihnen zugrunde liegenden Geschäftsmodelle. Zielgruppe der Apps sind die einkommensschwächsten Verbraucher in Ghana, Mosambik, Nigeria und Sambia. Der Report beschreibt die Herausforderungen für die App-Entwicklung für diese Märkte und bietet Ratschläge in Bezug auf Gewinnerzielung, Vertriebswege und Zahlungsmodalitäten. Zudem geht er auf die Rolle von App-Inkubatoren und Hubs ein. Detailberichte für die vier Märkte sind zu finden unter www.infodev.org.
  • ibn_blogDas Beratungsunternehmen IBN Business & Immigration Solutions informiert in seinem Blog Unternehmen und Privatpersonen über Fragen des Auslandseinsatzes in und der Auswanderung nach Südafrika. Themen sind Immigration, Unternehmensansiedlung und Gesellschaftsgründung, Steuern und Vertragsgestaltung, Broad-Based Black Economic Empowerment (BBBEE) und Personalvermittlung.
  • fraser_econofreedomDer vom kanadischen Fraser Institute herausgegebene „Economic Freedom of the World Report“ (2014) befasst sich mit dem Grad der wirtschaftlichen Freiheit von 152 Ländern und Territorien. Das Ranking beruht auf dem „Economic-Freedom-Index“, der anhand von 43 Indikatoren in den Bereichen Regierungsführung, Marktzugang, Wettbewerb und internationaler Warenverkehr den Zusammenhang zwischen der ökonomischen Freiheit eines Landes und dessen Entwicklungsstand misst. 38 der 152 untersuchten Länder liegen südlich der Sahara. Mauritius und Ruanda sind unter den TOP-30 der wirtschaftlich freisten Märkte. 26 Länder Subsahara-Afrikas dominieren das letzte Drittel des Rankings.
  • gic_afrikaDas German Information Center Africa informiert über seine Internetseite Afrikaner mit Interesse an Deutschland über die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Hintergründe des Landes sowie über die Arbeit deutscher Organisationen und Akteure in Afrika. Die Deutschland-Informationszentren wollen nach eigener Aussage vor Ort Interesse an Deutschland wecken und neben einem politischen Verständnis auch Freude an der deutschen Lebensart vermitteln und neugierig machen auf deutsche Technologien.

(Bildnachweise: www.afrikaverein.de, www.worldbank.org, www.ibnconsulting.de, www.fraserinstitute.org, www.gicafrica.diplo.de)

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

  1. Lesenswert 08/16
  2. Lesenswert 05/17
  3. Lesenswert 04/16
  4. Lesenswert 04/14
  5. Lesenswert 02/16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.