Drucken

Corona-Virus in Afrika: Informationen und Ansprechpartner

Corona kommt in Subsahara-Afrika mit leichter Verzögerung an. Ausgangssperren, Grenzschließungen und Produktionsstilllegungen sind in den stärker betroffenen Ländern bereits an der Tagesordnung. Wie stark der Kontinent wirtschaftlich betroffen ist, zeigt aktuell eine Webinar-Serie. Wie sich die Corona-Fallzahlen entwickeln und wo Sie Informationen und Ansprechpartner finden, lesen Sie hier:

Webinare zur aktuellen Corona-Lage in Afrika

Wie steht es aktuell um die Lieferketten, welche Angebote zur Kurzarbeit, Steuerstundung oder Cash-Support bestehen in den Märkten in Afrika, wie ist es um die Reisemöglichkeit von Mitarbeitern bestellt? Diese und weitere Fragen wurden in einer kostenfreien Webinar-Serie beantwortet, die gemeinsam von den IHKs mit den deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) organisiert wurde.

Download der Präsentationen der Corona-Webinare:

Hier finden Sie weitere Informationen und Termine sowie die Aufzeichnungen der AHK-Webinarserie „Navigator“.

Corona-Snapshots der Auslandshandelskammern (AHKs)

Katharina Felgenhauer, Delegierte der Deutschen Wirtschaft in Nigeria, berichtet aus Lagos (3. April 2020).

Maren Diale-Schellschmidt, Delegierte der Deutschen Wirtschaft in Kenia, berichtet aus Nairobi (2. April 2020).

Andreas Wenzel, Geschäftsführer der Deutsche Industrie- und Handelskammer in Marokko, berichtet aus Casablanca (2. April 2020).

Jan Nöther, Geschäftsführer der Deutsch-Arabischen Industrie- und Handelskammer, berichtet aus Kairo (2. April 2020).

Frank Aletter, Stellvertretender Geschäftsführer der Deutschen Industrie- und Handelskammer für das Südliche Afrika, berichtet aus Johannesburg (19. März 2020).

Einen aktuellen Lagebericht aus Südafrika vermittelte ein AHK-Webinar, das in dem Blog-Artikel vom 20. April zusammengefasst ist: Corona in Südafrika: Wirtschaftliche Prognose wie „Blick in die Glaskugel“

Informationsquellen zu Corona in Afrika

Das Africa Centres for Disease Control and Prevention (Africa CDC) der Afrikanischen Union stellt seit Januar wöchentlich die aktuellen Zahlen der Corona-Ausbreitung (Infizierte, Todesfälle und Genesungen) in Afrika in einem Report in englischer und französischer Sprache zur Verfügung. Daneben gibt es auch eine Live-Karte mit den tagesaktuellen Corona-Fallzahlen:

Die Außenwirtschaftsförderungsagentur des Bundes, Germany Trade & Invest (GTaI), stellt auf seiner Webseite fortlaufend ergänzte Informationen über die wirtschaftlichen Auswirkungen von Corona in den afrikanischen Märkten bereit:

Das Wirtschaftsmagazin „The Africa Report“ berichtet fortlaufend über die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Virus in den afrikanischen Märkten und fasst seine Artikel wöchentlich in einer Corona-Chronik zusammen:

Der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e.V. hat in einem Dokument verschiedene Informations- und Beratungsangebote mit Fokus auf den afrikanischen Kontinent aus seinem Netzwerk zusammengetragen:

Die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) informiert auf ihrer Webseite fortlaufend über die weltweiten Auswirkungen des Virus:

Die Welthandelsorganisation (World Trade Organization, WTO) betreibt ein Portal mit Informationen zu handelspolitischen Corona-Maßnahmen weltweit. Unter anderem sind hier tagesaktuelle Informationen zu relevanten Notifizierungen von WTO-Mitgliedern sowie zu den Auswirkungen der Krise auf Importe und Exporte zu finden:

Ansprechpartner vor Ort

Die Delegationen der Deutschen Wirtschaft bzw. Auslandshandelskammern (AHKs) in Subsahara-Afrika informieren teilweise bereits auf ihren Webseiten über den Corona-Sachstand, sind aber in jedem Fall für Ihre persönlichen Fragen per Telefon oder E-Mail erreichbar:

Die Kontaktdaten der Botschaften der Bundesrepublik Deutschland in Afrika finden Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes:

Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes

Das Auswärtige Amt warnt aktuell vor nicht notwendigen, touristischen Reisen ins Ausland. Reisende müssen mit weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im Reiseverkehr, mit Quarantäne­maßnahmen und Einschränkungen des öffentlichen Lebens rechnen.

Video: Wie gehen afrikanische Länder mit Corona um

Die Tagesschau berichtet in einem Video (7:31 Min.) vom 20. März über den Umgang der afrikanischen Staaten mit Corona. Tenor: Immer mehr afrikanische Länder sind vom Virus betroffen. Die Infektionszahlen sind zwar noch niedrig, aber die WHO warnt, dass die Staaten eine extrem schnelle Entwicklung des Ausbruchs erleben.

Sachstand: Corona-Infektionszahlen in Afrika steigen langsam an

Wie man auf der Karte mit der weltweiten Verbreitung von Corona (Stand: 01.04.2020) entnehmen kann, ist Afrika bis auf Südafrika im Vergleich aktuell noch in relativ geringem Umfang betroffen (Quelle: Statista).

Laut Africa Centres for Disease Control and Prevention (Africa CDC) der Afrikanischen Union wurden bis zum Stichtag am 31. März 2020 in 48 afrikanischen Ländern insgesamt 5.287 COVID-19-Fälle, 172 mit Todesfolge, gelistet. Die Dunkelziffer dürfte aufgrund der Lebensverhältnisse und der mangelnden Testmöglichkeiten weitaus höher sein. Die Mortalitätsrate liegt auf dem Kontinent im Durchschnitt aktuell bei drei Prozent. 383 Afrikanerinnen und Afrikaner sind bereits genesen.

Regional verteilen sich die Infektionszahlen aktuell wie folgt:

  • Nordafrika (2.167)
  • Südliches Afrika (1.407)
  • Westafrika (980)
  • Ostafrika (446)
  • Zentralafrika (287)

Die erste infizierte Person des Kontinents wurde laut Africa CDC am 25. Februar in Algerien gemeldet, nachdem sie sich bei einem italienischen Besucher angesteckt hatte. Zwei Tage später meldete Nigeria einen Fall eines nigerianischen Staatsbürgers italienischer Herkunft, der kurz vorher von einer Reise aus Italien zurückgekehrt war. Weitere Fälle Anfang März in Ägypten, Marokko, Senegal und Tunesien gehen auf die Einschleppung des Virus aus Frankreich, Kanada und Italien zurück.

Aktuell werden die meisten Infektionen in Südafrika gemeldet, wo sich das Virus schnell verbreitet. Seit den ersten bekannten Fällen am 5. März ist die Anzahl der Infizierten auf nunmehr auf 1.326 (31. März) gestiegen. Alleine in der letzten Woche gab es knapp 930 Neuinfektionen und die ersten beiden Corona-Toten in Südafrika.

Mit weitem Abstand hinter Südafrika hat aktuell Ägypten, das am 1. März den ersten Fall gemeldet hat, mit 656 die zweitgrößte Anzahl an Infizierten. Hier scheint die Verbreitung langsamer voranzuschreiten. 150 Ägypter haben das Virus bereits überstanden und sind wieder genesen. Mit bereits 41 Todesfällen hat Ägypten aktuell allerdings auch die höchste Mortalitätsrate (etwa 6 Prozent) in Afrika.

Weitere aktuell stärker betroffene Märkte sind Algerien (582 Infizierte; 35 Tote), Marokko (556 Infizierte; 33 Tote), Tunesien (362 Infizierte; 9 Tote) und Burkina Faso (246 Infizierte; 12 Tote).

Corona-Update vom 9. April 2020

Das Africa Centres for Disease Control and Prevention (Africa CDC) stellt auf seiner Webseite nun den aktuellen Stand der Corona-Infektionen in Afrika auf einer interaktiven Karte dar. Demnach sind mit Stand von 9. April 2020, 10 Uhr, 11.400 Fälle (572 Todesfälle und 1.311 Genesene) in Afrika gelistet.

Corona-Update vom 16. April 2020

Laut Daten des Africa CDC sind mit Stand von 16. April 2020, 10 Uhr, 17.212 Corona-Infizierte, 910 Todesfälle und 3.542 Genesene in Afrika bekannt. Die Dunkelziffer dürfte aufgrund unzureichender Testmöglichkeiten weitaus höher sein.

Corona-Update vom 21. April 2020

Mit Stand vom 21. April sind laut Africa CDC 23.505 Menschen in Afrika mit Corona infiziert, 1.158 sind an Covid-19 gestorben, 5.833 sind wieder genesen. Mit 3.333 übersteigen die Zahlen der Corona-Infizierten in Ägypten erstmals die in Südafrika (3.300).

 

Corona-Update vom 6. Mai 2020

Laut aktuellen Zahlen des Africa CDC sind mit Stand vom 6. Mai 2020 49.352 Afrikaner an Covid-19 erkrankt, 1.959 sind verstorben, 16.315 wieder genesen. Mit 7.572 Erkrankten gibt es momentan wieder mehr Fälle in Südafrika als in Ägypten (7.201).

Corona-Update vom 19. Mai 2020

Am 19. Mai waren laut Africa CDC 88.172 Corona-Kranke auf dem afrikanischen Kontinent gelistet. 2.834 Afrikaner sind an Covid-19 verstorben, 33.863 wieder genesen. Mit 16.433 Fällen ist Südafrika nach wie vor das Land mit den meisten Infektionen in Afrika.

(Bildnachweise: Statista.com und Pixabay.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.