Drucken

Lesenswert 02/22

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 02/22: eine Analyse der Prioritäten des Kontinents für 2022, eine Studie über die Lebensmittelverarbeitung und Kreislaufwirtschaft in Ostafrika und ein Interview mit einem Chemnitzer Technologie-Startup.

Die Brookings Africa Growth Initiative ist Herausgeberin des Reports “Foresight Africa – Top Priorities for the Continent in 2022” (Januar 2022). Der seit 2010 jährlich erscheinende Bericht befasst sich mit Themen, die laut Einschätzung von afrikanischen Wissenschaftlern und Forschern im kommenden Jahr für die Wirtschaftsentwicklung in Afrika von großer Bedeutung sein werden. Zu ihnen gehören die wirtschaftliche Erholung des Kontinents nach der Pandemie, das Gesundheitssystem, die Förderung von afrikanischen Frauen und Mädchen, der Klimawandel, der technologische Fortschritt sowie Afrikas Außenbeziehungen.

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft für Ostafrika (Auslandshandelskammer, AHK) ist Herausgeberin der “Zielmarktstudie Lebensmittelverarbeitung inklusive Kreislaufwirtschaft in Äthiopien, Kenia, Ruanda, Tansania und Uganda” (November 2021). Die Studie beleuchtet die Geschäftschancen in der expandierenden Nahrungsmittelindustrie der Region und legt dabei den Fokus auf Aspekte der Kreislaufwirtschaft wie nachhaltige Verpackungslösungen sowie der Sammlung, Wiederverwertung und Vermeidung von Abfällen. Sie zeigt zudem auf, wo deutsche Unternehmen mit ihren Produkten und Dienstleistungen Beteiligungsmöglichkeiten haben.

Die Deutsche Welle (DW) beleuchtet in dem Artikel “Düstere Aussichten für Afrikas Wirtschaft” (17.01.2022) das vergangene Jahr des Kontinents und wagt einen Ausblick auf das laufende Jahr. Demnach erholen sich die afrikanischen Volkswirtschaften nur langsam vom Pandemiegeschehen. Anlass zur Hoffung geben u.a. die kontinentale Freihandelszone, der Tourismus und die Digitalwirtschaft. Dem stehen allerdings Herausforderungen wie u.a. neue Corona-Varianten, die steigende Inflation und die Staatsverschuldung gegenüber, so die Autoren der DW.

Das German Institute of Global and Area Studies (GIGA) ist Verfasser der Publikationsreihe „GIGA Focus Afrika“, die regelmäßig Analysen zu wirtschaftlichen, politischen und sozialen Themen in Afrika publiziert. Unter dem Titel “Ten Things to Watch in Africa in 2022” (01/2022) beleuchtet das GIGA Themen, die es 2022 auf dem Kontinent politisch und wirtschaftlich zu beobachten gilt. Zwar gäbe es Anzeichen, dass sich Subsahara-Afrika in diesem Jahr wirtschaftlich leicht von der Pandemie erholen soll, allerdings stellen gewaltsame Konflikte und strukturelle Schwächen große Herausforderungen dar, so die Autoren.

Der Africa Business Guide stellt in dem Interview “Blockchain-Technologie: Digitaler Schutz vor Fälschungen in Afrika” (04.01.2022) das Chemnitzer Startup authentic.networks vor, das ein digitales Siegel entwickelt hat, das Produkte fälschungssicher macht. In der Elfenbeinküste hat das Unternehmen in einem Pilotprojekt Malariamedikamente mit seiner Technologie ausgestattet. Im Anschluss folgte der Markteintritt in mehreren Ländern Afrikas. CEO Frank Theeg verrät, warum ein gut ausgebautes Netzwerk wichtig ist und warum er trotz großer Herausforderung nicht den Mut verliert.

(Bildnachweise: brookings.edu, kenia.ahk.de, dw.com, giga-hamburg.de, africa-business-guide.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.