Drucken

Lesenswert 04/18

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 04/18: eine Informationsplattform zu arbeitsrechtlichen Bestimmungen in Afrika, ein Artikel über die Kontinentale Freihandelszone sowie ein Investorenleitfaden für Äthiopien.

  • Das German Institute of Global and Area Studies (GIGA) ist Verfasser der Publikationsreihe „GIGA Focus Afrika“, die Analysen zu wirtschaftlichen, politischen und sozialen Themen bietet. Die aktuelle Ausgabe gibt unter dem Titel „Zehn entscheidende Entwicklungen in Afrika im Jahr 2018“ (März 2018) eine Einschätzung zu den im laufenden Jahr zu erwartenden politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen auf dem Kontinent. Die Prognose der Autoren ist trotz sozio-ökonomischer Fortschritte in vielen Ländern Afrikas insgesamt eher skeptisch.
  • Das Beratungsunternehmen IBN Business & Immigration Solutions beantwortet auf seiner Webseite unter dem Titel „Work in Africa“ Fragen zum Auslandseinsatz in und zur Auswanderung nach Angola, Äthiopien, Botswana, Ghana, Kenia, Kongo, Lesotho, Mosambik, Namibia, Nigeria, Südafrika, Tansania, Uganda und Sambia. Hier finden Unternehmen u.a. Informationen über Arbeitserlaubnisse, Einreisebestimmungen und Visa.
  • Die aktuelle Ausgabe (4/2018) des Wirtschaftsmagazins „markets International“ der bundeseigenen Außenwirtschaftsförderungsagentur Germany Trade & Invest (GTaI) befasst sich in dem Artikel „Gute Hoffnung am Kap“ (Seite 18 f.) mit den Wahlen in Südafrika und ihren Folgen für die wirtschaftliche Entwicklung des wichtigsten Handelspartners für deutsche Unternehmen auf dem Kontinent. Die Zukunft Südafrikas sehe positiv aus, so die Experten. Ein weiterer Artikel (S. 22 f.) befasst sich mit dem Abbau von Bauxit in Guinea. Das Magazin ist kostenfrei als Print- oder als PDF-Variante zu beziehen unter www.gtai.de/markets-digital.
  • Das Handelsblatt berichtet unter dem Titel „Bundesregierung hofft auf Afrikas neue Freihandelszone“ (30.03.2018) über die geplante kontinentale Freihandelszone in Afrika. 44 Staaten haben den Vertrag über die „Continental Free Trade Area“ (CFTA) bisher unterschrieben, die größten Volkswirtschaften Südafrika und Nigeria allerdings noch nicht. Der Handelsblatt-Artikel gibt auch die Einschätzungen des Afrikabeauftragten der Bundeskanzlerin, Günter Nooke, und des Entwicklungsministers, Gerd Müller, zur CFTA wieder.
  • Das erste internationale Agroindustrie Investment Forum Äthiopiens und die United Nations Industrial Development Organization (UNIDO) sind Herausgeber des Investorenleitfadens „Investment Opportunity Directory Ethiopia“ (2016). Dieser enthält einen allgemeinen, einleitenden Teil zur Investitionslandschaft und zu den Wettbewerbsvorteilen Äthiopiens. Daneben beinhaltet er die Profile von 57 lokalen Unternehmen aus den Bereichen Landwirtschaft, Textil und Bekleidung sowie Leder und Schuhe. Die Unternehmensprofile werden jeweils von einem allgemeinen Branchenüberblick eingeleitet.

(Bildnachweise: www.giga-hamburg.de, www.ibn.co.za, www.gtai.de, www.handelsblatt.com, www.unido.org)

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

  1. Lesenswert 10/18
  2. Lesenswert 08/16
  3. Lesenswert 04/15
  4. Lesenswert 06/18
  5. Lesenswert 04/16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.