Drucken

Lesenswert 04/21

Die Vorbereitung eines Auslandsengagements bedarf einer soliden Entscheidungsgrundlage. Die Blog-Serie „Lesenswert“ möchte mit Fundstücken zur Entscheidung beitragen. Unter anderem im Finder-Fokus der Ausgabe 04/21: ein Ratgeber für Angola-Engagements, eine Studie über die Energiemärkte in Afrika sowie ein Südafrika-Leitfaden.

  • Die Delegation der deutschen Wirtschaft in Angola (AHK), Germany Trade & Invest (GTAI) und Rödl & Partner sind Herausgeber des Wirtschaftsführers „Angola – Eine Chance für deutsche Unternehmen“ (02/2021). Neben einem allgemeinen Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung und aussichtsreiche Branchen, enthält der Leitfaden praktische Tipps zur Geschäftspraxis z.B. für die Gründung, die Besteuerung oder die Zollabwicklung.
  • Der internationale Kreditversicherer Atradius hat in der Analyse „Promising emerging markets for 2021“ (02/2021) fünf Entwicklungs- und Schwellenmärkte identifiziert, in denen Unternehmen trotz Corona 2021 gute Aussichten auf zusätzliche Umsätze haben. Darunter sind auch die afrikanischen Länder Ägypten und Senegal, die neue Geschäftsmöglichkeiten sowie ein insgesamt überschaubares Forderungsrisiko bieten, vor allem im Anlage- und Konsumgütersektor.
  • Die Deutsche Industrie- und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK), die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und Germany Trade and Invest (GTaI) sind Herausgeber der Publikation „Neue Märkte – Neue Chancen Südafrika“ (02/2021). Diese enthält allgemeine Landesinformationen, Wirtschaftsdaten sowie Angaben über das Investitionsklima, die Investitionsrisiken und Einblicke in ausgesuchte Branchen. Tipps für die Geschäftspraxis, Informationen über die Einfuhrverfahren sowie Kontakte zu Förder- und Beratungseinrichtungen runden das Angebot ab. Die kostenlose Publikation kann nach Registrierung (kostenfrei) von der GTaI-Webseite heruntergeladen werden.
  • Die Exportinitiative Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie weist in dem Artikel Afrika fördert digitale Lösungen im Energiesektor(25.03.21) auf einen Wettbewerb für öffentliche Stromanbieter und Start-ups, die digitale Lösungen für die Erneuerbare-Energie-Branche anbieten, hin. Innovative deutsche Unternehmen mit Zweigstelle in Afrika können sich mit ihren Projekten ab 6. April 2021 bewerben. Ausgewählte Projekte erhalten Zuschüsse für den Kauf von Ausrüstung und Software sowie für Schulungen.
  • Die KfW Entwicklungsbank, die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und die International Renewable Energy Agency sind Herausgeber der Studie „Energiewende Afrika – Mehr Dynamik für Energiezugang, Resilienz und Wohlstand“ (03/2021). Sie zeigt, dass die Hälfte aller Afrikaner keinen Zugang zu Elektrizität hat. Dort, wo Zugang besteht, ist er oft unzuverlässig und teuer. Um bis 2030 einen universellen und nachhaltigen Zugang sicherzustellen, müssten jährlich bis zu 65 Milliarden US-Dollar in die afrikanische Energieinfrastruktur investiert werden.

(Bildnachweise: angola.ahk.de, atradius.de, suedafrika.ahk.de, german-energy-solutions.de, kfw-entwicklungsbank.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hinweis:
Bitte beachten Sie unsere Blogregeln. Es besteht grundsätzlich kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihres Kommentars. Je nach Inhalt behalten wir uns vor, von einer Veröffentlichung abzusehen. Mit dem Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der Veröffentlichung auf dieser Website zu. Auf Wunsch des Absenders können Kommentare auch wieder gelöscht werden. Bitte senden Sie in diesem Fall eine E-Mail an den Administrator.